Rauhnächte 04.01.

Rauhnächte 04.01.

Wieder ein Tag im Paradies….

Rauhnachtsexperimente – Lest dazu gerne meine ausführliche Einleitung Rauhnacht 21.12.

Rauhnacht 04.01. Es bleibt spannend, wie es mit meinen persönlichen Themen weitergeht. Während des Nachmittages ist mir das Thema meiner heutigen Rauhnacht begegnet. „Wie kann ich meine Kreativität noch mehr in mein Leben einladen?“ Als Räuchermischung wähle ich Styrax, Weihrauch, Rosmarin und Buchsbaum.

Natürlich könnte ich jetzt genau analysieren, warum gerade diese Düfte und deren Inhaltsstoffe mich locken. Doch das lasse ich inzwischen meist bleiben, denn was ich intuitiv wähle, hat mich gerufen und während ich früher nachgelesen habe, was die einzelnen Räucherdüfte bewirken, hatte ich in fast allen Fällen die Erfahrung machen dürfen, dass meine Wahl genau das Thema widergespiegelt hat.  

Wieder glüht die Räucherkohle, während ich auf Impulse lausche, wie das heutige Ritual aussehen soll. Meine Rassel ruft mich und ich hole sie dazu.

Der Duft ist zart, krautig und süß einhüllend. Die Vanilloide im Styrax entfalten ihre wohltuende Wirkung. So hülle ich mich mit dem Rauch ein und ein Satz kommt. „Kreativität ist der Ausdruck von Lebendigkeit.“ Ich spüre dem nach und kann es fühlen, ohne Lebendigkeit ist Kreativität weder gewollt noch möglich. Wieder staune ich über die unendliche Weisheit, die nur entdeckt, gehört, gelebt werden will.

Nach einiger Zeit in Stille, eingehüllt von süßem Duft und den zarten Klängen meiner Rassel, beende ich voller Dankbarkeit und Freude das heutige Rauhnachtsritual.

Aus Freude für Dich – Namasté – Ingeborg Helene Heidenreich



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.