Rauhnächte 24.12.

Hallo Ihr Lieben

Rauhnachtsexperimente – Lest dazu gerne meine ausführliche Einleitung Rauhnacht 21.12.

2. Rauhnacht 24. 12. heute es bei mir um Kontrolle und Hingabe an das Leben. Als Räuchermischung wähle ich Yoga & Relax.

Sie lässt sich gut vor dem Yogaunterricht auf dem Räucherstövchen verduften und ist ein guter Einstieg in jedwede Entspannung. Heute jedoch muss sie auf die Kohle. Mal sehen was sich tut.

Ich halte die Räucherkohle über eine Kerzenflamme und währenddessen setze ich meine Intention (Absicht). Die letzten Wochen waren sehr anstrengend und mein Ding ist es alles kontrollieren zu wollen und wenn etwas unvorhergesehenes geschieht, beginnt mein Atem zu stocken, meine Muskeln spannen sich an und ich werde eng. Auch das ist schon wesentlich besser geworden, ich kann mich immer mehr entspannen und mit dem Flow fließen. Doch in manchen Situationen fällt mir das immer noch schwer.

Wie immer wenn ich die natürlichen Düfte einatme, kann ich beobachten wie sich mein Atem vertieft und mein Herzschlag sich beruhigt. Zuerst wollte ich tanzen, doch jetzt habe ich den Impuls mich auf den Boden zu legen und den Rauch sanft in mein Energiefeld zu streichen. Vorne, seitlich und hinten, oben und unten. Ich schließe die Augen und höre auf meinen Puls. Er ist der Rhythmus der mich in die Ruhe bringt. Mir wird bewusst, wann ich gut entspannen kann und wo ich noch leichter werden darf. Der nächste Gedanke: „Da ist nichts was es zu verbessern gibt“. So wie es im Moment ist, so ist es gut. Ich atme, ich lebe und ich höre meinem Körper zu. Den feinen Schwingungen in den Zellen und in den Zwischenräumen der Zellen. Ich lege immer wieder neues Räucherwerk nach und genieße das Sein.

Alles in mir ist sanft und später im Bett falle ich zuerst in mein weiches Kissen und dann gleite ich mühelos in einen erholsamen Schlaf.

Aus Freude für Dich – Ingeborg Helene – Namasté

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.