Shaktifeuer

inge123angieShaktifeuer ist die Essenz aus gelebter Spiritualität seit 1991. In diesem Jahr bekam ich meine erste Initiation in die Kunst des Heilens. Dies gab meinem damals 29 jähriges Leben eine völlig neue Richtung. Ich heilte mich ein Stück weit von meiner übergroßen Schüchternheit und Selbstzweifeln. Fast mein ganzes Leben lang, wusste ich nicht wirklich was Liebe bedeutet und auf einmal erhaschte ich einen kleinen Zipfel davon. Dies lies mich ein wenig aus meiner Alltagstrance erwachen und meine Wissbegierde wuchs. Ich las (fast) alles was ich damals an spiritueller Literatur in die Finger bekommen konnte. Doch jede Antwort die ich fand, warf unzählige neue Fragen auf. weiterlesen

Jahrelang inhalierte ich spirituelle Bücher, besuchte Seminare und absolvierte Ausbildungen. Schon bald begann ich selbst Seminare und Workshops zu leiten. Doch zu meinem Glück, mich immer lebendiger zu fühlen, gesellte sich große Trauer, denn mein Mann wollte diesen Weg nicht mit mir gehen. Dafür bin ich ihm heute noch dankbar, denn das spornte mich noch mehr an, ihm zu beweisen wie wertvoll der spirituelle Weg ist. So suchte ich weiterhin meine verloren geglaubten Wesensanteile zusammen. Ich konnte nicht mehr das kleine praktisch handhabbare Frauchen sein, dass ich einst war. Das ich dabei unglücklich war und vor meiner wahren Kraft davonlief, schien ihn wenig zu stören. Ich tat was jede vernünftige Seele die sich nicht aufgeben will irgendwann tut, ich ging weg.

Fortan galt ich als allein erziehende Mutter. Was nicht einer gewissen Ironie entbehrt, denn genau betrachtet war ich das schon zuvor. Wenn ich mit einer Freundin weggehen wollte, musste ich meinen Mann fragen, ob er auf unseren Sohn aufpassen könne. Er dagegen ging einfach ohne mich zu fragen wohin er wollte. Nein, er ist kein schlechter Mensch, das war eben normal so. Als ich den großen Schritt in die Selbstständigkeit gewagt habe, loderte mein inneres Feuer vor Freude auf, trotz all der Hindernisse die es zu überwinden galt. Ich fühlte in jeder Zelle, dass ich wieder richtig zu leben begann.

Heute ist mein Sohn erwachsen und aus dem Haus. Ich hatte den Spagat zwischen Beruf, Berufung und Kindererziehung geschafft. Neue Ufer warten darauf entdeckt zu werden. Intensive Beschäftigung mit dem Thema Weiblichkeit führen mich auf eine griechische Insel und noch mehr zu mir selbst. Denn in all den allein erziehenden Jahren, habe ich mehr meine männliche Seite gelebt und wusste erst mal auf die Frage nach meiner weiblichen Seite keine richtige Antwort. Körperlich zweifellos eine Frau, doch ich als Manager(in) eines Haushalts mit Teenager, 3 Katzen, Haus & Garten, Brot & Butterberuf und meiner wahren Berufung mit Selbsterfahrung, Seminaren und Klienten, habe ich eben hauptsächlich meine männlich, rationalen Anteile gelebt. Das ich diese Überbetonung zur männlichen Seite hätte ausgleichen können, wusste ich erst durch meine intensive Selbsterfahrung und Ausbildungen in Frauengruppen. Im Jahr 2011 stand ich haarscharf an der Kante des Zusammenbruchs – auch als Burn Out bezeichnet.

Wochenlang zermarterte ich mir den Kopf und konnte kaum schlafen, wo war der Ausgang aus dieser handfesten Krise. Ohne meine spirituelle Ausrichtung hätte ich wohl die letzten Warnsignale die mir mein Körper schickte, ebenfalls in den Wind geschlagen. Mein inneres Feuer schien fast schon erloschen, als ich die Notbremse zog und meinen Brot & Butterberuf kündigte. Kein leichter Schritt, betriebliche Altersversorgung weg, Krankenversicherung weg, Rentenversicherung weg, aber aaaaahhhh Erleichterung auf allen Ebenen. Was würde mir das schon nützen, wenn ich mich mit Mühe und Not am funktionieren halten müsste, anstatt zu leben. Ich wollte mein Feuer wieder spüren und es fortan hüten. Im folgenden Jahr meine Regeneration erkannte ich erst langsam, in welcher miserablen seelischen und körperlichen Verfassung ich mich eigentlich befunden hatte. Was mir geholfen hat das raus zu kommen habe ich so gründlich durchlebt, dass ich es mir zur Aufgabe gemacht habe, anderen Frauen dabei zu unterstützen ihr eigenes Feuer wieder zum brennen zu bringen und es als Kostbarkeit zu hüten.

Aus Freude für dich – Ingeborg Helene Heidenreich – Shaktifeuer

© Bild – Angie Ehinger www.Angiephoto.de