Was vom Tag übrig bleibt

Morgens wache ich zur Zeit auf und weiß erst mal gar nichts, außer das ich eigentlich noch nicht aufstehen mag, weil ich noch viel zu müde bin. Dann die Überlegung, welcher Wochentag heute ist und wer mich erwartet. Muss ich ins Geschäft, auf den Christkindlmarkt, zu meinen Yoga Gruppen oder zum Steuerberater. Es ist einfach verflixt viel zu tun in diesen Wochen. Am Abend fühle ich mich überhaupt nicht wie eine Königin oder Göttin, sondern eher wie Aschenputtel. Nicht einmal zu einem kreativen Zucken bin ich noch imstande, alles läuft auf Notprogramm. Der einzige Gedanke der mich aufrecht hält ist, dass am Abend des 24. Dezember der ganze Stress erst mal vorbei sein wird.

Diese Erkenntnis lies mich aufhorchen. In meinem Alltag ist es gerade mal von Mitte Oktober bis Ende Dezember so geschäftig, aber bei anderen Frauen geht das womöglich Jahre, Jahrzehnte lang so, oder so ähnlich. Sicher auch bei vielen Männern, aber davon will ich hier nicht primär sprechen. Wo bleibst du bei all diesen vielen Aufgaben die zu erledigen sind, bei all den Menschen die dich brauchen, vielleicht auch gebrauchen oder gar Missbrauchen. Das meine ich noch nicht mal sexuell, eher aus dem Hintergrund, dass Frauen traditionell für Mann, Kind und Eltern zur Verfügung stehen müssen. Sie sind unbezahlte Putz und Waschfrauen, Klofrauen (ihr wisst schon, das Männer im Stehen Pinkeln Ding), Köchinnen, Pflegerinnen, Erzieherinnen, Haushaltsbuchführerinnen, Diplomatinnen, Empathinnen, Taxifahrerinnen (Kinder zum Reiten, vom Flötenunterricht abholen ect.), Einkäuferinnen und dann haben viele noch bezahlte Nebenberufe, vielleicht als Kassiererin, Sekretärin, Krankenschwester oder Managerin. Wobei sich eher nur letztgenannte Berufsgruppe eine Haushaltshilfe leisten kann.

Was bei mir maximal 10 bis 14 Wochen im Jahr sind, wo es hoch her geht, ist bei anderen vielleicht erst in 10, 20, 30 Jahren zu Ende.

Je mehr ich das in mir wirken lasse, desto mehr wird klar, dass Kindererziehung, Haushalt, Pflegedienst und Job nicht zusammen gehen. Trotzdem ist es für so viele Frauen bitterer Alltag. Die Freude am Leben, bleibt bei diesem Pensum irgendwann auf der Strecke liegen. Die Lust ebenfalls und wenn du Pech hast und es deinem Mann nicht gefällt, sucht er sich was „Stressfreies“ nebenher. Das wirkt sich massiv auf dein Seelenheil aus, du fühlst dich womöglich auch noch schuld daran. Deine Kinder übernehmen deine Anspannung und reagieren sie an deiner Stelle aus, also werden die auch noch schwierig, von dem Schulstress heutzutage will ich noch gar nicht mal anfangen… STOP IT – Klappe die Letzte – Film Ende

Atme tief ein und aus, mindestens 3 Mal und wo immer du gerade bist, besorge dir eine Tasse Tee. Währenddessen atme weiter und lege deine Füße hoch. Höre nicht damit auf, bevor eine Viertelstunde vergangen ist. Atme, lausche und genieße deinen Tee. Dann schau was währenddessen passiert ist? Nichts, die Welt dreht sich noch immer? Gut, du hast gerade eine wichtige Erfahrung gemacht, gratuliere!

Mist, gleich einen Atemzug später kollidiert dein Selbstbild schon wieder mit der Wirklichkeit. Deine Konditionierung kehrt zurück und damit auch deine Einwände. STOP IT – Du befindest dich in einer wichtigen und alles entscheidenden Phase. An einer Weggabelung zwischen dem Wahnsinn, dass du dein Leben nennst und einer lebensrettenden Kursänderung. Natürlich bist du in Panik, zumindest mehr oder weniger, atme einfach weiter, in deinem jetzigen Zustand ist es völlig in Ordnung wenn du zwischen Verwirrung, Panik und nicht weiter wissen, hin und her pendelst. Mein Rat, wenn du ihn überhaupt hören willst, versuche es zu genießen.

Zumindest ist es dass was ich immer tue, wenn das Leben über mich hereinbricht. Es gibt noch ein paar andere Möglichkeiten dich „herunterzufahren“ und die findest du hier.

Eine andere schöne Möglichkeit ist der Frauentempel. Was ich dort erwartet und welchen Nutzen du für dich entdecken kannst, erkläre ich hier.

Ich bin Licht – Du bist Licht

Aus Freude für dich – Namastè

Ingeborg Helene

P.S. Schön dass du dir die Zeit genommen hast, meine Gedanken & Inspirationen zu lesen. Wenn dir gefällt was ich schreibe, dann teile ich doch einfach mit deinen Freunden. Gans besonders freue ich mich über deine Gedanken zum Thema, in der Kommentar Box. Hier kannst du dich eintragen, wenn du keinen Artikel von mir verpassen willst.

 

© Ingeborg Helene Heidenreich www.shaktifeuer.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.