Woran du erkennst, dass du gerade verhungerst.

Woran du erkennst, dass du gerade verhungerst.

Woran du erkennst, dass du gerade verhungerst.

Was meine ich mit Verhungern? Körperlicher Hunger ist extrem herausfordernd, doch in der westlichen Welt eher selten. Seelischer Hunger ist in den sogenannten zivilisierten Ländern fast schon eine Volkskrankheit.

Woran erkennst du seelischen Hunger? Die wesentlichen Wahrheiten sind immer einfacher Natur und so ist es auch mit seelischem Hunger. Du erkennst ihn unter anderem an folgenden „Symptomen“

  • Du lebst eher wie eine Maschine, als wie ein Mensch
  • Dein Leben findet überwiegend in der Arbeit und/oder in virtuellen Welten statt
  • Du siehst lieber einen Film oder spielst Computerspiele, als dich mit Freunden zu treffen
  • Deine sozialen Kontakte beschränken sich auf Facebook Freunde
  • Deine Gefühlswelt stumpft ab oder du wirst übersensibel
  • Deine Sinnlichkeit/Lust nimmt ab oder du brauchst immer stärkere Reize
  • Du hast meist keinen Hunger oder Heißhunger
  • In der Arbeit und Familie fehlt dir die Anerkennung
  • Selbst wenn du Anerkennung bekommst, kannst du sie gar nicht wirklich erkennen
  • Du fühlst dich permanent erschöpft und ausgelaugt
  • Last but not least, du machst immer weiter, ohne Pause
  • Du ahnst irgendwie dass eine Pause zum Zusammenbruch führen könnte
  • Du hast Recht, aber der Zusammenbruch wird leider irgendwann sowieso kommen
  • Das nennt man dann Burn Out Syndrom (mehrere Symptome treten gleichzeitig auf)

Der wahre Grund ist dein seelischer Hunger, nach Anerkennung, nach Liebe, nach Lebenslust.

Aufgrund meiner eigenen Geschichte, stand ich selbst kurz vor dem Burn Out, als ich die Notbremse zog und vor drei Jahren meinen Arbeitsplatz kündigte. Bis heute brauchte ich Zeit um die tieferen Zusammenhänge zu verstehen und in mein Leben zu integrieren. Dabei halfen mir noch einige weitere Schicksalsschläge und mein unerschütterliches Vertrauen in meine Intuition.

Die bisherigen Erkenntnisse in der Burn Out Bekämpfung beschränken sich hauptsächlich auf die Beseitigung der Symptome, um die Betroffenen möglichst schnell wieder in den Arbeitsprozess einzugliedern. Das ist auch sehr verständlich, weil der heutige Stand der Medizin (noch) nicht in der Lage ist, das Verhungern der Betroffenen zu erkennen und es ist außerdem (fast) unmöglich den Betroffenen zu erklären, dass sie zuerst die Verantwortung für ihren Burn Out übernehmen müssen. Das zeigt sich allein daran, dass die Betroffenen nicht gerade sparsam mit Vorwürfen sind, gegenüber Ihren Familien, Arbeitskollegen, Arbeitgebern, Ärzten, Nachbarn, Therapeuten oder sonstigen Menschen.

Wie also kann dieser tiefgehende seelische Hunger, neben den üblichen Maßnahmen die in der heutigen Medizin angewendet werden, gestillt werden?

Nach meiner eigenen leidvollen Erfahrung, meiner Ausbildung als Diplom Yogalehrerin und Yoga Therapeutin für Burn Out und Rhema Betroffene und der Beobachtung und Begleitung von Burn Out Betroffenen, sind folgende Überlegungen und Übungen, begleitend zur schulmedizinischen Betreuung, sehr hilfreich.

  • Die volle Verantwortung für die Situation zu übernehmen – ohne Opfer keine Täter
  • Behutsame Begleitung beim Wiederentdecken der Sinne – Riechen und Schmecken,
  • Wahrnehmung von Illusion und Wirklichkeit – Fühlen und Sehen
  • Befragung und Beobachtung der Essgewohnheiten – Bitter und Scharf
  • Begleitung und Anleitung zur Bewegung – trainieren der Körperwahrnehmung
  • Erfahrung in der Natur – Sonne und Wind

Da dieses Thema immer brisanter in unserer Gesellschaft wird, ist ein Umdenken in den Firmen, bei Betroffenen und Angehörigen, an der Zeit. Während in ärmeren Ländern die Menschen an körperlichen Hunger leiden, leidet die westliche Welt an seelischem Hunger.

Die Lösung hängt womöglich unmittelbar zusammen. Lernen wir unseren seelischen Hunger zu heilen und wieder mit allen Sinnen im Körper, im Herzen und in der Wirklichkeit zu verweilen, wird es uns vielleicht letztlich ebenso gelingen, dass wir kollektiv wieder zu Sattheit, Liebe und Wirklichkeit zurückfinden.

Ich bin Licht und du bist Licht

Aus Freude für dich – Namastè

Ingeborg Helene

P.S. Schön dass du dir die Zeit genommen hast, meine Gedanken & Inspirationen zu lesen. Wenn dir gefällt was ich schreibe, dann teile ich doch einfach mit deinen Freunden. Gans besonders freue ich mich über deine Gedanken zum Thema, weiter unten in der Kommentar Box. Hier kannst du dich eintragen, wenn du keinen Artikel von mir verpassen willst.

© Ingeborg Helene Heidenreich www.shaktifeuer.de



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.